Aufbißschiene

Aufbißschiene für den oberkiefer.jpg aufbißschiene für den unterkiefer.jpg

 

Unser Kausystem übernimmt neben der Nahrungszerkleinerung auch die Aufgabe der Streßverarbeitung.

 

Besonders nachts aber oft auch tagsüber wird Streß durch Knirschen und Pressen abreagiert. Dabei entstehen enorme Kräfte, die das 10-fache des Kaudruck erreichen. Solche dauerhaft hohen Kräfte kommen normalerweise im Körper nicht vor. Sie belasten Zähne, Kaumuskeln aber auch Nacken-Hals-und Schultermuskulatur. Man wacht "wie zerschlagen" auf; Zähne und Kaumuskeln sind schmerzhaft zusammengepreßt.

 

Die Aufbißschiene wirkt hier vornehmlich als "Kraftbremse". Von der Schiene bekommt der die Kaumuskulatur versorgende Nerv die Information, daß nur die Schneidezähne Kontakt haben und reduziert sofort die Kraft. Das Kausystem gibt nun nur noch ca. 3 Kilopond Kraft ab. Beim Pressen/Knirschen ohne die Schiene sind es bis zu 300 Kilopond!

 

Muskel-und Gelenkschmerzen nehmen deutlich ab oder verschwinden vollständig. Ursachenforschung und Physiotherapie sind auch hier wichtig, um eine dauerhafte Besserung Ihrer Beschwerden zu erzielen. 
Die Aufbißschiene wird nachts getragen.